Wiki:ErfahrungsberichtHanspeterHeeb

(Erfahrungsberichte von Umsteigern)

Hanspeter Heeb

September 2011

Als versierter Blindtastaturschreiber habe ich Neo2 ausprobiert. Hier meine Erfahrungen:

  • Das Erlernen von Neo2 geht blitzschnell. Ich konnte jedoch die tiefe Fehlerquote und die Schreibgeschwindigkeit von Qwertz auch nach einem Jahr bei weitem nicht erreichen. Vor Neo habe ich noch Dvorak ausprobiert und zwischendurch mit eigenen Layouts experimentiert. Ich gehe davon aus, dass sich das mit der Geschwindigkeit ergibt. Ich habe auch mit Qwertz jahrelang viel geschrieben, bevor ich das Tempo von rund 250 Anschlägen erreicht habe.
  • Im Büro verwende ich Qwertz. Im Gegensatz zu früher bin ich langsamer und mache mehr Fehler. Zudem muss ich gelegentlich auf die Tastutur schielen. Interessanterweise ist es mir fast unmöglich, zuhause mit Qwertz zu schreiben. Es scheint, dass sich das Hirn angepasst hat: In der Büroumgebung auf Qwertz, zuhause auf Neo.
  • Zum Programmieren verwende ich nur noch Neo.
  • Extrem schätze ich die Möglichkeit, korrekte Anführungszeichen eingeben zu können. Dies insbesondere bei Lerntexten.
  • Ein grosses Problem ist für mich persönlich, dass X, C und V nich gleich angeordnet sind wie bei Qwertz. Ich habe schon oft aus Versehen Fenster geschlossen (Strg + W), wenn ich einfügen wollte und im betreffenden Programm plötzlich wieder Qwertz aktiv war. Ich arbeite oft mit Strg+XCV in Kombination mit der Maus. Da scheint mir die Anordnung von XCV bei Neo ungünstig.
  • Etwas Mühsam ist auch die Anordnung der Tottasten.
  • Seltsam scheint mir auch, das mit der Compose-Taste gängige Ligaturen wie «fi» nicht erzeugt werden können.
  • Unter Windows-XP habe ich Neo nicht vernünftig zum Funkionieren gebracht.

Persönliches Fazit

Ich empfehle das Blindtastaturschreiben mit Neo zu erlernen. Ein Umsteigen auf Neo von Qwertz kann ich nur empfehlen, wenn das Schreiben unter Qwertz noch nicht voll automatisiert ist. Bei der Weiterentwicklung von Neo würde ich persönlich es begrüssen, wenn mehr auf leichte Erlernbarkeit und funkionale Details (insbesondere Position von XCV) geachtet würde und weniger auf Bewegungs-Optimierungen.

Antworten darauf

Cornelius

Nach dem Lesen möchte ich zwei Anmerkungen machen: Neo läuft unter XP super, zumindest der neo-vars über die Skriptsprache AHK. Beim kbdneo Treiber hingegen gibt es diverse Einschränkungen, soweit ich weiß auch weil Windows zum Beispiel Composekombinationen nur mangelhaft unterstützt. Genau deshalb klappt vermutlich die Ligatur fi nicht, mit neo-vars geht das wirklich problemlos über Compose + f + i. Mit Compose + F + i ist sogar ffi möglich.

Schöne Grüße Cornelis

Florian

Nach dem Lesen möchte ich aber zwei Anmerkungen machen: Neo läuft unter XP super, zumindest der neo-vars über die Skriptsprache AHK. Beim kbdneo Treiber hingegen gibt es diverse Einschränkungen,

Neben den diversen Vorteilen gibt es auch diverse Nachteile :-)

soweit ich weiß auch weil Windows zum Beispiel Composekombinationen nur mangelhaft unterstützt.

Eher gar nicht vorsieht. Daher habe ich es mit toten Tasten umgesetzt, was die Länge der Kombinationen begrenzt.

Genau deshalb klappt vermutlich die Ligatur fi nicht, mit neo-vars geht das wirklich problemlos über Compose + f + i. Mit Compose + F + i ist sogar ffi möglich.

Nö, fi und ffi lassen sich wie von dir beschrieben mit dem kbdneo-Treiber bilden. Vielleicht wird ein veralteter Treiber verwendet.

Gruß Florian


Weitere Erfahrungsberichte
Hauptseite

zuletzt geändert vor 8 Jahren Zuletzt geändert am 19.09.2011 16:09:10