Wiki:Neo einrichten

Version 29 (geändert von martin_r, vor 10 Jahren) (Diff)

neue Rechtſchreibung, Tippfehler, Ausdruck

Neo einrichten

Nachdem du Neo entdeckt, vielleicht etwas Theorie, ein paar Erfahrungsberichte oder Kapitel aus dem Benutzerhandbuch gelesen hast, mag der Wunsch aufkommen, Neo auszuprobieren.

Keine Panik: Das Einrichten ist einfacher, als die Länge dieser Seite befürchten lässt. Diese Wiki-Seite dient als Überblick und Einstieg in die einzelnen Anleitungen. Da Neo auf verschiedenen Systemen eingerichtet werden kann, gibt es für jedes System eine eigene Anleitung.

Die im folgenden Absatz verwiesenen Anleitungen sind möglichst ausführlich geschrieben.
(Falls nicht, bitte ergänzen oder auf der Mailingliste per E-Mail an mailinglist@… melden).
Außerdem gibt es hier Hilfe: Neo-Hilfe.

Betriebssysteme

Linux

Nicht jeder hat volle Zugriffsrechte (root-Rechte) auf seinem Linuxrechner (beispielsweise in der Firma oder Universität). Deshalb gibt es eine portable Version mittels xmodmap und eine systemweite mittels setxkbmap. Genaueres im Artikel Neo unter Linux einrichten.

Windows

Auch unter Windows hat nicht jeder vollen Zugriff (Administrator-Rechte) auf den vor ihm stehenden Computer (beispielsweise in der Firma oder Universität). Es gibt ebenfalls einen portablen Treiber mittels Autohotkey und einen systemweiten, genannt kbdneo2. Los geht es mit der ausführlichen Erklärung im Artikel Neo unter Windows einrichten.

Mac OS X

Wer einen schönen Mac hat, möchte ihn auch schön und einfach bedienen. Dafür eignet sich Neo vorzüglich. Siehe Neo auf dem Apple Macintosh einrichten.

FreeBSD

Eines der freiesten Betriebssysteme und an Universitäten nach wie vor verbreitet: FreeBSD. Neo ist auch dafür verfügbar, siehe Neo unter FreeBSD einrichten.

Solaris/SunOS

Da Solaris ein unixoides Betriebssystem ist, lassen sich im wesentlichen die Linux-Treiber nutzen. Genauere Infos gibt es unter Neo unter Solaris einrichten.

Commodore 64

Da nicht jeder das Geld für einen aktuellen Rechner hat, wurden sogar Treiber für immer noch verwendete Computer wie den Commodore 64 geschrieben. Eine Anleitung steht im Artikel Neo auf dem C64 einrichten.

Sonstiges

Compose

Diese Funktion ermöglicht die direkte Eingabe vieler Sonderzeichen, indem ihnen sogenannte Compose-Kombinationen zugewiesen werden. Sie ist unter mehreren Betriebssystemen umgesetzt, siehe dazu Tote Tasten und Compose.

Neo immer und überall dabei per USB-Stick

Auf vielen Rechnern ist noch kein Neo vorhanden (Windows) oder nur eine veraltete Version (Linux). Mit der auf einen USB-Stick kopierten Portable-Version kann man auch auf solchen Rechnern mit Neo schreiben. Siehe dazu Neo für unterwegs.

Neo schon beim Starten (Bootloader GRUB)

Wer schon beim Starten seines Rechners mit Neo arbeiten möchte und nicht LILO, sondern GRUB verwendet, der hat es einfach: Neo im GRUB einrichten.

Lernprogramme für das Tastschreiben

Für KDE (somit für Linux; seit KDE 4 zudem für Windows und Mac) gibt es das bekannte Lernprogramm KTouch, wobei in KTouch (KDE 3) seit einigen Jahren die Belegung und Übungen für Neo 1 enthalten sind.
Das Einrichten von KTouch zum Erlernen von Neo 2 behandelt der Artikel Neo einrichten unter Ktouch.
Unter Windows kann alternativ zu KTouch auch Tipp10 verwendet werden.

Virtuelle Maschinen

Wird ein Betriebssystem in einer Virtuellen Maschine installiert, „konkurrieren“ die Tastaturbelegungen von Wirt und Gast miteinander. In den meisten Fällen ist die des Gastes entscheidend, weitere Infos und Problemlösungen gibt es unter Virtuelle Maschinen.


BenutzerhandbuchStartseite

Tote Tasten und ComposeErfahrungsberichte

Anhänge (8)

Alle Anhänge herunterladen als: .zip