Wiki:Neo für unterwegs

Neo für unterwegs

Mit diesem Verfahren wird das (momentan noch) größte Manko von Neo nicht ausreichend ausgebügelt, nämlich die Verfügbarkeit von Neo auf fremden Rechnern. Hierfür wird Neo so auf einen USB-Stick installiert, dass dieser automatisch die Tastatureingabe auf Neo umschaltet, und zwar unabhängig davon, ob man an einer Linux- oder Windowsmaschine sitzt.

Da es leider einfach keine Neo-Tastaturen gibt, ist der Nutzer auf eine keymap angewiesen, welche praktischerweise integriert ist und per UMSCHALT+F1 aktiviert werden kann. Dazu werden automatisch die Bilddaten für die verschiedenen Ebenen heruntergeladen. Sobald dies geschafft ist und die keymap aktiviert wurde, kann man am Bildschirm das Layout betrachten, auch wenn man Modifier gedrückt hält, werden die entsprechenden Ebenen angezeigt. Leider funktioniert dies im Moment nur unter Windows XP, für spätere Versionen gibt es die Bilddaten zum manuellen Download hier:[BITTE LINK EINFÜGEN!!!]

Dafür verwenden wir die jeweilige Autostartfunktion des Systems. Sollte diese auf dem Zielrechner abgeschaltet sein, so muss man Neo von Hand vom USB-Stick starten.
Zum Abschalten der Anwendung in Windows empfiehlt sich der Taskmanager (der richtige Tab ist:Prozesse), da beim einfachen Entfernen des USB-Sticks die Anwendung weiter läuft.

Installation auf einen USB-Stick

Die Datei neo_portable.zip bzw. neo_portable.tar.gz (beide haben gleichen Inhalt und sind ca. 0,5 Megabyte groß) herunterladen und ins Hauptverzeichnis des USB-Sticks entpacken (bspw. nach X:\, wenn X der Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks ist bzw. /media/usbstick, wenn der USB-Stick in des Verzeichnis /media/usbstick eingehängt wurde). Im Ordner „neo” befindet sich dann die Anwendung.

Es dürfen sich auf dem USB-Stick auch andere Daten befinden, er muss also nicht leer sein, sondern kann auch noch für andere Zwecke genutzt werden.

Neo im Ausland (Windows)

Neuerdings gibt es eine technische Lösung, die das umständliche Einstellen der Tastaturbelegung über SystemsteuerungRegion und Sprache erspart, wenn man am fremden Rechner kein deutsches Layout vorfindet.

1. Die Datei neo.xml herunterladen.
Hier wird in die Systemsteuerung eingegriffen, genauer: Das deutsche Layout wird hinzugefügt und als Standard gesetzt, ein anderes entfernt.
Je nach Rechner/ Land muss man unterschiedliche Werte in der Datei auskommentieren, um die alte Belegung zu entfernen.
Es empfiehlt sich natürlich, alle auf dem System installierten Layouts zu eliminieren, um unerwünschte Wechsel in der Sprachenleiste zu verhindern.

Man sollte auf jeden Fall einen Blick in die Datei werfen!

2. neo.2.bat herunterladen und in neo.bat umbenennen.
Dieses batch-file ruft die Systemsteuerung auf, sodass die xml-Datei ausgeführt werden kann und aktiviert unmittelbar danach die gewünschte Neo-Variante. Da standardmäßig V2-flux eingestellt ist, sollte man diese Datei ebenfalls ggf. überarbeiten.

3. Nachdem beide Dateien auf dem USB-Stick liegen, einfach auf neo.bat klicken, sobald man im Ausland ist.
Erspart viel Ärger.

Probleme

  • Es werden nicht automatisch alle Tastaturlayouts außer de-DE entfernt, d.h. man muss die Datei vorher entsprechend konfigurieren, wenn man dies erreichen möchte.
  • Nach Aktivierung von Neo öffnet sich cmd.exe, was zwar kein großes Problem darstellt, aber trotzdem unterbunden werden sollte (wie?).

Vermutlich werden diese Probleme noch einige Zeit bestehen bleiben, da das Arbeiten an Windows sehr qualvoll ist (und zu Nervenkrankheiten führen kann).


Neo-Einrichtung auf anderen Systemen
Hauptseite

zuletzt geändert vor 4 Jahren Zuletzt geändert am 13.02.2014 21:53:38

Anhänge (3)

  • neo.bat (178 Byte) - hinzugefügt von anonym vor 4 Jahren. neuer auslands-treiber für windows (batch-file)
  • neo.xml (1.1 KB) - hinzugefügt von anonym vor 4 Jahren. neuer auslands-treiber für windows (xml-datei zum batch-file)
  • neo.2.bat (169 Byte) - hinzugefügt von anonym vor 4 Jahren. pfadangabe ist jetzt relativ (diese datei verwenden, nicht den vorgänger!)

Alle Anhänge herunterladen als: .zip