Wiki:Neo unter Linux einrichten/xmodmap

Neo ohne Administrator-Rechte installieren

von der Distribution mitgelieferter Treiber

Viele Distributionen liefern einen Neo‑Treiber mit, der jedoch nicht sehr aktuell ist. Langfristig ist dies jedoch ein guter Weg, um Neo zu nutzen. Genauere Hinweise sind hier zu finden.

Xmodmap

Der derzeit beste Weg, Neo ohne Root‑Rechte zu benutzen, ist die Verwendung des Xmodmap‑Treibers. http://neo-layout.org/tastentierchen_pingu.png Dazu lädt man die Datei http://neo-layout.org/neo_de.xmodmap bzw. klickt auf der Hauptseite auf das hier rechts sichtbare Symbol mit dem kleinen Pinguin.

Neo aktivieren

  1. NumLock ausschalten
  2. in der Konsole folgendes eingeben:
    cd $PFAD_ZUR_DATEI
    setxkbmap lv && xmodmap neo_de.xmodmap && xset -r 51
    

(xset -r 51 schaltet den Key-repeat für Mod3-rechts (Qwertz-#) ab, der zu unerwünschten Nebeneffekten führt)

Neo deaktivieren

Um Neo wieder zu deaktivieren, kann man:

  • sich einfach Abmelden oder
  • den Rechner neu starten oder
  • in einer Konsole folgendes eingeben:
    setxkbmap de && xset r 51
    

Vor- und Nachteile dieses Treibers

Vorteile:

  • keine Root‑Rechte erforderlich
  • keine Veränderung von Systemdateien oder Systemverzeichnissen
  • es wird nur im eigenen home‑Verzeichnis gearbeitet
  • der Treiber kann auf einem USB-Stick mitgeführt werden und steht somit auch auf fremden Rechnern zur Verfügung
  • es gibt ein Installationsskript für eine besonders einfache Installation

Nachteile:

  • die Neo‑Belegung steht bei der Anmeldung noch nicht zur Verfüngung (Passwort in QWERT eingeben)
  • es gibt für das Keypad keine Ebene 4
  • Neo muss nach jeder Anmeldung aktiviert oder in ~/.profile eingetragen werden

Neo-Einrichtung unter Linux
Neo-Einrichtung auf anderen Systemen
Hauptseite

zuletzt geändert vor 8 Jahren Zuletzt geändert am 21.06.2010 18:27:35